Mittwoch, 14. Mai 2008

Mutter Erde

Auch am zweiten Tag auf dem Rainbow-Spirit-Festival in Baden-Baden hatte Seán viele Zuhörer. In seinem Vortrag über Schöpfungsspiritualität und unsere Mutter Erde sprach er davon, dass das Schlimmste an der Umweltzerstörung und dem Verschwinden von Arten die Tatsache sei, dass wir unsere Lehrer töten. Wir können so viel von der überschäumenden Kreativität unseres Planeten lernen, indem wir genau beobachten und wertschätzen. So geht es auch Jesus, wenn er von den Lilien auf dem Felde oder den Vögeln unter dem Himmel spricht, darum, genau hinzusehen, achtsam zu sein, offen zu sein und zu lernen.
Alles spricht zu uns - jedes Wesen ist eine eigene Offenbarung Gottes. Jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze, jeder Stein.

Alles ist gesegnet,
Dirk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen