Freitag, 23. Mai 2008

Orakel

Heute arbeiteten wir einen ganzen Tag mit dem Tier- und dem Pflanzenorakel. Philip stellte ausführlich dar, welche Bedeutung Tiere und Pflanzen in der druidischen Tradition haben - und mithilfe von geleiteten Meditationen kam jeder Teilnehmer in Kontakt mit den Wesen, die heute in seiner oder ihrer jeweiligen Situation eine Botschaft bereithielten.
Die Orakel dienen dazu, Einsichten in das eigene Leben zu bekommen, Zugang zu finden zu Antworten, die tief in unserer eigenen Weisheit schlummern. Es geht nicht darum, in die Zukunft zu sehen, sondern sein Leben jetzt zu betrachten, Einsichten zu gewinnen und selbst Änderungen herbeizuführen falls nötig.
Philip machte anschaulich, wie wichig unsere Beziehung zu Tieren und Pflanzen ist und wie sie uns einerseits davor schützt, in dieser Welt verrückt zu werden, und uns andererseits dazu herausfordert, immer weiter in die Tiefe zu gehen und unsere Seelenlandschaften zu erforschen.
In der Meditation können wir uns mehr und mehr öffnen und die Veränderung, die eine Begegnung mit einem Tier oder einer Pflanze in uns hervorbringt, klarer und nachhaltiger erfahren.
Vieles geschah heute jenseits von Worten - auf der Grenze zwischen dem physischen und dem nicht-physischen Bereich, dort wo unsere Welt und die Anderswelt sich berühren. Dort, wo unsere Wahrnehmung und unsere Welt sich erweitern und uns in eine größere Freiheit, in eine wilde Weisheit führen.

Die Reise geht weiter,
Dirk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen