Mittwoch, 14. Mai 2008

Eine neue Eucharistie

An unserem freien Tag in Baden-Baden trafen wir uns morgens mit Chandravali und Krishna Candra (www.radhe.ch). Letzterer ist ein Hare-Krishna-Mönch, der innerhalb seiner Tradition eine ähnliche Geschichte wie Seán erfahren hat... Offenheit anderen spirituellen Richtungen gegenüber wurde auch dort abgestraft und wie Seán ist er in seiner Gemeinschaft persona non grata.
Die beiden hatten sich viel zu erzählen und ich war froh, bei diesem spannenden Gespräch dabei sein zu können. Irgendwann erwähnte Seán dann seine Umgestaltung der Eucharistiefeier in seiner Gemeinde. Als Krishna Candra darum bat, mehr darüber zu erfahren, hielt Seán spontan im Park eine solche Feier ab. Statt Hostien gab es Vollkornbrezel und statt Wein Apfelsaft. Seán sprach sein Gebet und schloss alles ein. So sprach er z.B. von Gott als dem großen Maler, der die Flügel der Schmetterlinge mit seinem feinsten Pinsel zeichnet - oder auch von Gott als dem großen Musiker, der mit seinen Regentropfen ekstatisch auf den ausgedörrten Ebenen trommelt. Seán widmete diese spontane Feier allen Wesen, den Fischen, den Vögeln, den Insekten, den Säugetieren, den Menschen, den Pflanzen und auch den Steinen, den ältesten Kindern Gottes.
Ich werde diesen Morgen und diese Feier nie vergessen - und ich bin mir sehr sicher, dass es Chandravali und Krishna Candra ebenso ergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen